Laden Evenementen

« Alle Evenementen

Ebenbild. Juri Vallentin, Oboe + Trio d’Iroise

6 december van 19:00

06. Dezember 2022 I 20 Uhr, Stadthalle
19 Uhr Konzerteinführung „Das dritte Ohr“

EBENBILD.
JURI VALLENTIN, OBOE & TRIO D’IROISE

PROGRAMM

Hans Leo Haßler
Diminutionen über das Madrigal „Mein G’müth ist mir verwirret“

Textstrophe I
Mein gmüth ist mir verwirret,
Das macht ein Jungfrau zart …

Johann Gottlieb Janitsch
Quadro g-moll über „O Haupt voll Blut und Wunden“

Johann Sebastian Bach
Choral „Erkenne mich, mein Hüter“ BWV244 Nr. 21

Textstrophe II
Ach daß sie mich thet fragen,
Was doch die ursach sey …

Frederick Septimus Kelly
Romance für Streichtrio

Johann Sebastian Bach
Choral „O Haupt voll Blut und Wunden“ BWV244 Nr. 63

Textstrophe III
Reichlich ist sie gezieret,
Mit schönn thugend ohn ziel …

Charles Bochsa
Quatuor en ré mineur

Johann Sebastian Bach
Choral „Wenn ich einmal soll scheiden“ BWV244 Nr. 72

Textstrophe IV
Ich kann nicht gnug erzehlen,
Ihr schön und tugend vil …

Theo Verbey
4 Preludes to Infinity

Johann Sebastian Bach
Choral „Wie soll ich dich empfangen“ BWV248 Nr. I/5

Textstrophe V
Aber ich muß auffgeben,
Und allzeit traurig sein …

Johann Sebastian Bach
Fuga à 3 Soggetti aus Die Kunst der Fuge BWV1080

INTERPRETEN

Juri Vallentin
Oboe

Trio d’Iroise
Sophie Pantzier
Violine
François Lefèvre
Viola
Johann Caspar Wedell
Violoncello

Es gibt Melodien, die uns ein Leben lang begleiten, inspirieren, Hoffnung geben oder Trost spenden. Für Johann Sebastian Bach war es ein schlichtes Kirchenlied: „O Haupt voll Blut und Wunden“. Er verwendete es immer wieder, im „Weihnachtsoratorium“, in der „Matthäuspassion“, es durchzieht sein Leben als roter Faden – so auch in diesem Konzert. Es bringt das Lied in all seinen Facetten zum Leuchten, beginnt mit der Urfassung, dem einfachen Madrigal und Kleinod frühbarocker Lyrik von Hans Leo Hassler, wir hören es im galanten Stil von Johann Gottlieb Janitsch, in einer Romance des britischen Komponisten Frederick S. Kelly. Der Franzose Charles Bochsa variiert in seinem „Quatuor“ die dritte Liedstrophe mit französischem Charme, und der Niederländer Theo Verbey weckt in seinen „Preludes to Infinity“ Sehnsucht nach Vergangenem und Zukünftigem, damit „Schmerz und Klagen verkehrt würden in grosse Freud…“.
Anhand des Liedtextes entsteht ein Narrativ über fünf Hauptwerke, von denen jedes einen Aspekt des Gedichtes entschlüsselt. Dazwischen stehen die Choralfassungen Bachs. Die Musiker rezitieren die jeweiligen Textstrophen, eingebunden in die musikalische Dramaturgie. In der intimen Besetzung Oboe und Streichtrio ist EBENBILD eine durchlaufende Erzählung, ein Leitgedanke, der die Grenzen musikalischer Genres verschwimmen lässt, dabei Musik und Sprache inniglich verbindet.

– gefördert vom Kultursekretariat NRW Gütersloh –
___________________________________________

Konzertkarten (18 €/9 €): kleve.reservix.de, Reservix-VVK-Stellen (Buchhandlung Hintzen, DER PART Reisebüro, Niederrhein Nachrichten) und Rathaus-Info (Tel. 02821-84450).

Einlass: „kurz vor“ 19 Uhr

-> Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die dann ggfs. geltenden, aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen. Vielen Dank!

Gegevens

Datum:
6 december
Tijd:
19:00
Site:
http://kleve.reservix.de/

Locatie

Stadthalle Kleve
Lohstätte 7
Cleve, 47533 DE
+ Google Maps

Geef een antwoord

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Vereiste velden zijn gemarkeerd met *